Galerie & Berichte

Die Praxis der Achtsamkeit - Seminar vom 02. Juni 2012

"Die Praxis der Achtsamkeit" genossen die TeilnehmerInnen des Seminars mit Brigitte Kantz. Mit gezielten Körperübungen und Mediation gelang der Einstieg in ein faszinierendes und zugleich entspannendes Thema.

"Sauer macht lustig?" - Vortrag vom 16. März 2012

Dem ist nicht so, wie die Bochumer Heilpraktikerin Sabine Schröder in ihrem Vortrag über den Säure-Basen-Haushalt anschaulich erklärte. Mit Hintergrundwissen zum Säure-Basen-Ausgleich und vielen praktischen Tipps, z.B. zur Ernährung gingen die ZuhörerInnen nach dem Vortrag in die angeregte Diskussion und in den gemütlichen Ausklang des Abends über.

Shiatsu-Seminar am 4.Juni 2011

Shiatsu ist nichts tun.

Unser Alltag ist so schnelllebig und von Aktion geprägt, dass es eine Herausforderung bedeutet, sich mal direkt und ausschließlich aufs „nichts tun“ zu beschränken. Einmal nichts zu tun und nichts zu wollen… Ganz schön schwer…

Die Teilnehmer konnten dabei wahrnehmen, wie angenehm und entspannend es sein kann (für sich selbst, als auch für ihr Gegenüber). Sie durften sich anlehnen, in ihrer Mitte bleiben, entspannt nichts tun und sich allein auf ihre wohltuenden Kräfte und Energien verlassen. Mancher hatte vorher so seine Zweifel ob das ausreichen könnte. Aber alle konnten feststellen, wie viel Energie und Wohlbefinden in Ihnen selbst steckt.



Ruhe in Dir - ein Nachmittag zum Innehalten und Meditieren, am 26.03.2011

Eindrücke eines gelungen Seminars mit Meditationen und Achtsamkeitsübungen ....

Unser Dankeschön gilt Susanne Schäfer, die kompetent und achtsam das Meditationsseminar leitete und gestaltete, und für Leib und Seele sorgte.

Bericht zum Vortrag Evaluation am 17.02.2011

Was ist eigentlich Evaluation?

Nachdem der Vortragende Dipl.-Theol. M.A. Elmar Weyand die Bedeutung des Wortes aus dem Lateinischen abgeleitet hatte („einen Wert aus etwas ziehen“), war schnell klar, worum es bei Evaluation geht: sich den Wert der eigenen Arbeit als Kursleiter, Dozent oder Trainer bewusst zu werden – und diese dann stetig verbessern.

Elmar Weyand

Wie eine Evaluation von der Zielklärung bis zur Ergebnisinterpretation durchzuführen ist, wurde dann im Folgenden anschaulich und an vielen Beispielen aus der Praxis erklärt. Dass Evaluation gar nicht schwierig ist und mit relativ geringem Aufwand in die eigene Arbeit einzubinden ist, wurde allen Teilnehmenden dabei deutlich.

Die Folien des Vortrags sind hier einzusehen.

Akupressur am 04.09.2010 in Castrop-Rauxel

Eines der ältesten Teilgebiete der traditionellen chinesischen Medizin lernten wir durch Anne Mauelshagen kennen. Mit viel Wissen und persönlicher Begeisterung informierte sie uns über die Grundlagen und zeigte Anwendungsmöglichkeiten und -grenzen, v. a. in Abgrenzung zur Therapie, auf.

Akupressur zur Anwendung an sich selbst braucht und fördert Aufmerksamkeit, Achtsamkeit und eigene Körperwahrnehmung. Alles wurde von Anne Mauelshagen sehr praxisnah beschrieben und in vielen kleinen Übungen zur Anwendung im Alltag nahe gebracht.

Die zahlreich erschienenen TeilnehmerInnen zeigten sich sehr angetan von den Möglichkeiten der Akupressur und äußerten Interesse, sich in einer weiteren Veranstaltung intensiver mit Akupressur auseinderzusetzen.

Sommerfest 2010

Vortrag „Erwachsene lernen anders“ am 11.02.10 in Castrop-Rauxel

Kann ein Fachvortrag interessant sein, lebendig sein, zum gegenseitigen Austausch anregen?

Vortragsredner Elmar Weyand

Ja, dies alles ist möglich. In engagierter und souveräner Weise lud uns der Referent Elmar Weyand dazu ein, wissenschaftliche Erkenntnisse auf die eigene Berufspraxis zu übertragen. Dabei kamen der gegenseitige Austausch – ob nun fachlich oder im Anschluss in geselliger Runde privat – und ein gewohnt gutes Essen natürlich nicht zu kurz.

Alle, die sich informieren oder sich den Vortrag noch einmal vergegenwärtigen wollen, können dies hier tun.

Eindrücke vom Qi Gong am 19.09.2009

Eine kleine, aber feine Gruppe traf sich am 19.09. in Bergkamen, um gemeinsam mit unserem Dozenten Herrn Dariusch Abiatinejad einen Einführungstag in Qi Gong zu erleben.

Wir erlernten einige Grundübungen des Qi Gong, die sich auf einfache Weise zu Hause weiter üben oder auch in die eigene berufliche Praxis übernehmen lassen. Dariusch Abiatinejad nahm sich viel Zeit, auch auf die technischen Details bei jedem Teilnehmer in den einzelnen Übungen einzugehen.

Übung

Daneben kam aber auch des Gesellige nicht zu kurz, und wir haben entsprechend dem sonnigen frühherbstlichen Tag sowohl das Mittagessen als auch die Kaffeepause im Freien genießen können.

Dozent Dariusch Abiatinejad

Unser Dank geht an unseren Dozenten Dariusch Abiatinejad, der uns auf lockere und sehr kompetente Weise durch den Tag geführt hat, als auch an Gaby Pickmann-Rüthing, die sowohl die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat als auch mit Kaffee und Kuchen sich um unser leibliches Wohl gekümmert hat.

Wer jetzt Lust auf Qi Gong bekommen hat oder schon Erlerntes vertiefen möchte, kann dies hier tun.

Eindrücke vom BEP-Sommerfest 2009 am 09.07. im Parkbad Süd

Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4Bild 5

Eindrücke eines klangvollen Abends

Vortrag mit Meditation – "Klang-Entspannung" am 13. Mai 2009

Klangschalenseminar I
Referentin Daniela König

Klangschalenseminar II
Teilnehmer des Seminars

Klangschalenseminar III

Ein "duftes" Seminar: Aromatherapie-Seminar am 25.04.09, 10-17 Uhr

Die Ingredienzien
Die Ingredienzien

Das Aromatherapie-Seminar in Bergkamen war mal wieder eine sehr gelungene Veranstaltung der BEP. Die Referentin, Frau Angela Schwemin, brachte uns in ihrer bekannt liebenswürdigen und humorvollen Weise die Wirkung von ca. 30 Duftölen zur Ent- und Anspannung in Ohr und Nase näher.

Die Teilnehmer
Die Teilnehmer

Und wir konnten dann noch unsere eigene Mischung herstellen, um ein sehr angenehmes Handpeeling durchzuführen.

Die Referentin Frau Schwemin
Die Referentin, Frau Schwemin

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle auch noch einmal bei Gaby Pickmann-Rüthing, die uns die Nutzung der Räumlichkeiten ermöglichte und in aufopferungsvoller Weise für unser seelisches und leibliches Wohl sorgte.